Ultraschall

Neben der monatlichen Selbstuntersuchung durch systematisches Abtasten sowie der Mammografie gibt es noch zwei weitere etablierte Methoden in der  Brustkrebs- diagnostik:

Ultraschalluntersuchung der Brust
Die Ultraschalluntersuchung (auch Sonografie genannt) ist eine gefahrlose und den Körper nicht belastende Untersuchung. Als alleiniges Verfahren zur Früherkennung ist der Ultraschall jedoch nicht geeignet, da viele frühe Krebsarten der Brust mit Mikroverkalkungen einhergehen, die mit dieser Methode nicht erkannt werden kön- nen. Er wird daher meist als Ergänzung zur Mammografie genutzt, um dort gefun- dene Herde abzuklären. Eine Ultraschalluntersuchung wird weiterhin eingesetzt, um bei Tastbefunden eine gute Sicherheit zur Unterscheidung von gut- und bösartigen Veränderungen zu bieten. Bei jüngeren Frauen, deren Brustdrüsengewebe sehr dicht ist, sollte der Ultraschall im Falle eines eindeutigen Tastbefundes zuerst ange- wandt werden.

Kontakt

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns gern eine Nachricht hinterlassen.
organisation@bzos.de

Anleitung zur Selbstunter-suchung der Brust

Laden Sie sich hier die  Anleitung zur Selbstunter-suchung der Brust herunter.

Zertifiziert

Das Brustzentrum Ostsachsen ist nach den Kriterien der Deutschen Krebsge- sellschaft und der Gesellschaft für Senologie zertifiziert.